Der Alte im Oktober 2017

Rückblick 2 – Dialog mit Weihnachtsmann

Einen Tag später – das sommerliche Herbstwetter gönnt sich einen weiteren Tag mit Temperaturen um die 20 °C und 10 Stunden Sonnenscheindauer. Ich bekomme etwas Mitleid mit dem Mann im roten Mantel während ich in einen leichten Sommerrock und ein T-Shirt schlüpfe.

Der Alte brummelt desolat in seine Kaffeetasse: „Ich habe da mal eine Frage: Wieso habe ich da auf dem Bild eigentlich so zwei Löcher in den Schultern?

„Dir auch einen wunderbaren guten Morgen. Ist wohl nicht bei einem Bier geblieben gestern?“

„Mmpfh.“

„Sieh mal was für ein zauberhaftes Herbstwetter da draußen. Gut, dass der Apfelbaum noch belaubt ist. Da kannst du dich gemütlich mit einem Buch in den Schatten setzen. Bier lässt du heute besser weg. Ich hole uns heute Nachmittag ein Eis? Welche Sorten hättest du gern?“

„Kann es sein, dass du meiner Frage ausweichst?“

„Ich weiß überhaupt nicht, wie du auf so etwas kommst. Ich weiche nie einer deiner meist so charmanten Fragen aus. Sind ja auch eher selten deine Fragen und somit eine willkommene Gelegenheit zu einem Gespräch. Weißt du, ich unterhalte mich wirklich sehr gern mit dir. Aber bevor ich jetzt weg muss, sag mir doch kurz noch, welches Eis ich dir mitbringen soll und über alles andere reden wir … morgen. Ach schick mir eine kurze Nachricht hinsichtlich deiner Wünsche. Bis später.“

Nachtrag: Am Nachmittag haben die Kinder dem Alten das Eis in den Garten gebracht.

Merken

Merken

Der Alte im Oktober 2017

Rückblick – Dialog mit Weihnachtsmann

Mitte Oktober 2017 – der Herbst spielt für ein paar Tage Sommer in der Region Hannover, die Vorbereitungen für die Advents- und Weihnachtsverkaufszeit laufen auf Hochtouren – das Lebensgefühl schwingt zwischen Lebkuchen trifft Caipirinha.

Der Alte mault: „Sag mal, was hast du dir eigentlich dabei gedacht, mich im Hochsommer mit einer derart fies warmen Jacke zu zeichnen? Vermutlich nix, wie so oft immer.“

„Mensch Alter, im Dezember wirst du froh sein über die Jacke und überhaupt kannst du doch nach oben genug Wärme abgeben. Da ist ja bei dir recht wenig, was den ungebremsten Wärmeaustausch mit der Umgebung bremsen könnte. Und unter der Jacke sitzt dein Ich-mach-Urlaub-auf-dem-Segelboot-Kurzarm-Shirt doch gewagt körperbetont. Willste dich damit in der Öffentlichkeit zeigen?“

„😈 😈 😈“ (zensiert von der Redaktion)

„Nun beruhig dich mal wieder. Jetzt füll ich dir das Planschbecken mit kühlem frischen Brunnenwasser. Dann setzt du dich mit den Füßen ins Becken. Ich bringe dir ein schönes kaltes Pils in den Garten und morgen können wir das Gespräch gerne weiterführen. Wir sehen uns draußen…“