Schöne Geschenke mit Nussknacker… zum Runterladen

NussKnackerParade

Auf meiner persönlichen Weihnachtswunschliste stehen in diesem Jahr Erlebnisgeschenke – kein Zeug, keine Verlegenheitsschlafanzüge und nichts Praktisches für den Haushalt. Das Richtige zu treffen für die oder den Beschenkten ist oft eine diffizile Angelegenheit und hat man diese erfolgreich gemeistert ist die Sache Geschenk ja längst nicht vom Tisch. Gilt es doch nun, das sorgfältig Erwählte in eine gebührende Hülle zu kleiden.

GeschenkAnhänger NussKnacker 2017

So hat Johanna vom BLOG by Johanna Fritz aufgerufen, Weihnachtskarten und Geschenkeanhänger zu gestalten. Und dann zu verschenken, an Euch, die ihr hoffentlich die perfekte Geschenkidee nur noch hübsch zu verpacken braucht.  Ich steuere Nussknacker bei. Die können zwar keine Nüsse knacken – es sei denn, ihr sägt sie aus 10 mm dicken Sperrholzplatten – aber sie können Botschaften überbringen:

GeschenkAnhänger NussKnacker Botschaft

Zum Nachbasteln benötigst du entweder den

Was Du alles brauchst

Die Lochzange war gerade anderweitig im Haus mit wichtigen Aufgaben betraut und konnte deshalb nicht vereinbarungsgemäß am Fototermin teilnehmen. Sie lässt sich entschuldigen.

NussknackerGeschenkanhänger – Zuschnitt

Drucke den A4 Bogen in Originalgröße auf festes Papier (ca. 200 gr oder mehr – je nachdem, was dein Drucker und deine Schere schaffen). Schneide die vier Einzelteile an der gestrichelten Linie sorgfältig aus. Das Loch in der Kopflasche stanzt du am besten mit einer Lochzange.

NussknackerGeschenkanhänger – Kleben 1

Klebe Teil C unten bündig auf Teil A – achte darauf, dass kein Klebstoff in die Aussparung gelangt. Das Bild zeigt ein alternatives Klebemittel zur Abbildung 1 – der Klebestift hatte plötzlich ebenfalls anderweitig zu tun und musste überraschend den Fototermin verlassen. Auch er lässt sich entschuldigen und konnte immerhin Ersatz akquirieren.

NussknackerGeschenkanhänger – Botschaft einfügen

Lege den Kopf mit der schmalen Lasche in die Aussparung. Sie dient dem Kopf als FÜhrung. Klebe vorsichtig Teil D auf Teil C. Bitte sehr sorgfältig arbeiten: Es darf ausschließlich Klebstoff auf die weißen Flächen von Teil C. Sonst bleibt dem Knacker später das Wort im Hals kleben…

Am besten ziehst du den Kopf nach dem Aufkleben des Körpers vorsichtig ein bisschen raus. So kannst du auch die Öse besser mit der Zange im Loch befestigen. Nun noch ein Band in einer Farbe deiner Wahl einfädeln und geschafft.

Fertig

Die Rückseite des Anhängers ist „blanko“. Hier kannst du den Namen des Beschenkten unterbringen. Im Inneren des „weißen“ Nussknackers ist Platz für eine persönliche Botschaft oder einen Gutschein. Ich wünsche euch allen viel Vergnügen beim Nachbasteln und Verschenken und ganz wunderbare Weihnachtstage.

 

 

Weihnachten pirscht sich ran …

AdventsKalender "Ich mach dich schön"

Das Wetter gibt sich derzeit redlich Mühe, mich im Haus zu halten – und ist tatsächlich erfolgreich. Den Naturgewalten verdanke ich es also, dass ich ohne die vorweihnachtlichübliche Verspätung hier den ersten Adventskalender präsentieren kann. Gefüllt ist er mit Pflege und Genuss, was ja im Grunde beides Pflege ist – von Innen und Außen gewissermaßen. Die Pflege der Seele ist meiner Meinung nach ohnehin weitaus höher zu bewerten als die Pflege der Haut.

AdventsKalender "Ich mach dich schön"

Ich pflege jetzt also mal weiter meine Seele, während ich die folgenden Kalender etwas kalorienreduzierter befülle.

AdventsKalender "Ich mach dich schön"

 

Weihnachtskarten ganz persönlich …

WeihnachtsKarten

Sabrina von SMALL CAPS  hat eingeladen, mit ihrer Hilfe eine Weihnachtskarte zu gestalten. Eine ganz persönliche, einmalige Karte zum Fest. Am ersten Tag gilt es die folgende Frage ehrlich und persönlich zu beantworten: Welche positiven Gedanken / Erinnerungen schießen dir spontan in den Kopf, wenn du über die Weihnachtszeit nachdenkst?“

Ziel soll es sein, zum Schluss zehn bis fünfzehn ganz persönliche Highlights notiert zu haben, die dann die Basis zum Weitermachen bilden.

Positiv und Weihnachten tun sich für mich persönlich als Paar schwer miteinander, wenn ich ehrlich bin. Aber das war ja nicht immer so.

Als Kind fand ich es furchtbar aufregend, dass im Wohnzimmer ein geschmückter Baum und Geschenke warteten, während mein Bruder und ich ruhelos durchs Haus strichen. Was für ein herrliches Kribbeln in Kopf und Bauch, das meist noch beim Schlafengehen nach dem Geschenke auspacken nicht ganz abgeklungen war.

Heute kribbelt es nur noch unheilvoll im Vorfeld – so unter der Kopfhaut, wenn ich die neue Adventszeit mit riesigen Schritten auf mich zustürmen sehe und es kein Entrinnen zu geben scheint. Und hinterher bleibt meist ein schaler Geschmack von zu viel von ALLEM: Aufgaben, Geschenken, Essen, Besuchen, Erwartungen, Hektik, Enttäuschung. Und ein Aufatmen danach: Geschafft – mindestens 300 Tage Ruhe vor dem nächsten Fest. Wie sähe es also aus, mein Wunschweihnachten?

  • Mein erster Gedanke ist: Aufgeräumt. Wenig Geschenke, jedes einzelne mit Bedacht für den Beschenkten ausgesucht, liebevoll verpackt. Im besten Fall kein Zeug sondern gemeinsame Zeit: gemütliche Mahlzeiten, Theaterbesuche, Spaziergänge, Erlebnisse und schon im November alles besorgt und verpackt.
  • Ein gemeinsam ausgesuchter und geschmückter Weihnachtsbaum, weil die Kinder ihn sich wünschen und weil er so gut riecht.
  • Kerzenlicht drinnen und draußen, das die dunkle Zeit zum Funkeln bringt.
  • KnirschSchnee und Sonnenlicht und klare kalte Winterluft,
  • JEDER schläft solange er möchte oder liest im Bett, oder baut, malt und spielt in seinem Zimmer bis er keine Lust mehr hat.
  • Lange gemütliche Mahlzeiten,
  • Marzipankonfekt frisch selbstgemacht,
  • Gemeinsam eine Liste erstellen, was war toll in 2017 und was wünsche ich mir für das kommende Jahr.

Ich habe erst acht Punkte auf der Liste. Aber ich glaube für mehr ist in meinem aufgeräumten Wunschweihnachten einfach kein Platz. Was meint ihr?

Merken

Merken

Hier kommen die mittelkleinen Geister …

Illustrationen dieses Monats

Die hier im Haus ansässigen Mitbewohner unter 18 können ihr Glück nicht fassen – dieses Jahr ist Halloween ein schulfreier Feiertag. Mein völlig irrelevanter Einwand, dass das nichts mit Halloween zu tun habe, verhallte ungehört. Erste Verabredungen zur KlingelTour an fremden Haustüren sind bereits getroffen und die zumindest gedanklichen Vorbereitungen bezüglich Gewand und Aussehen laufen auf Hochtouren. Ich habe mich dem Sog dann letztendlich hingegeben und so sind im Laufe der vergangenen 2 Wochen einige Illustrationen zum Thema entstanden. Am kommenden Dienstagabend kann ich diese statt Süßigkeiten unter die Haustürgäste bringen.

ZwischenRuhestätte

Sie sind nun magnetisch und haben noch eine kleine thematisch passende Umverpackung spendiert bekommen. Keine Sorge – ein Schokoriegel passt auch noch mit rein. Ich schicke das Werk nun noch zum Steckenpferdchen ChallengeBlog. Ihr könnt ja mal raten, wie dort in diesem Monat das Thema lautet.

Halloween Gäste 2017

Und am Dienstag gilt dann, entweder man hat ausreichend Süßes im Haus oder man verbringt den Abend mit gelöschtem Licht und unauffälligem Verhalten im haustürfernen Teil der Wohnung.

Ich wünsche allen ein wunderschönes langes Wochenende.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken